Laden...
www.djk-gebenbach.de
G-Jugend G-Jugend
Willkommen in der DJK Familie Im August fand ein Schnuppertraining für Mädchen und Jungen ab 4 Jahre statt, das aus unserer Sicht der volle Erfolg war. 16 Jugendliche wurden von unseren neuen Trainerteam empfangen. Das erste Training fand gleich im Anschluß statt. Das dies keine leichte Aufgabe wird, kann sich jeder Vorstellen. Super, das ihr euch dieser Aufgabe stellt und sagen schon mal Danke und wünschen euch das euere Mannschaft es euch mit vielen „Siegen“ Danken wird. Hier geht es weiter……..
ATSV Erlangen - DJK Gebenbach 0:3 ATSV Erlangen: Michael Kraut, Kevin Guerra (81. Aristotelis Dougalis), Ken Kishimoto (46. Stefan Steininger), Sebastian Marx, Michael Krämer, Ferdinand List, Ismail Yüce (58. Klaus Faßold), Philipp Mandelkow, Hakim Graine, Lucas Markert, Ahmet Kulabas - Trainer: Shqipran Skeraj Trainer: Joseph House DJK Gebenbach: Michael Nitzbon, Andre Biermeier, Julian Ceesay, Oliver Gorgiev, Timo Kohler (68. Marco Seifert), Jonas Lindner, Fabio Pirner (85. André Klahn), Kai Hempel, Johannes Scherm, Dominik Haller (69. Johannes Böhm), Niko Becker - Trainer: Faruk Maloku - Trainer: Johannes Hager Schiedsrichter: Stefan Klerner (Lichtenfels) - Zuschauer: 100 Tore: 0:1 Dominik Haller (45.), 0:2 Niko Becker (53.), 0:3 Johannes Böhm (78.)
DJK GEBENBACH - SpVgg Bayern Hof 1:1 (0:0) Am Samstagnachmittag reichte es im Duell gegen Bayern Hof nur zu einem 1:1-Unentschieden für die Elf von Trainer Faruk Maloku. Dieser ist aber dennoch zufrieden: "Wir sind froh, dass wir den Negativtrend stoppen konnten. Der Trend geht wieder nach oben." Fernab vom gesamttabellarischen Kontext bekamen die rund 300 Zuschauer eine abwechslungsreiches, gutes Bayernliga-Spiel zu sehen. Johannes Böhm brachte Gebenbach in Führung, ehe Tom Feulner mit einem Sonntagsschuss ins Dreieck für den Endstand sorgte. Abschließend aber doch wieder ein Blick auf die Tabelle. Siegt morgen Aubstadt, muss sich Gebenbach bis zur Winterpause strecken, um den TSV wieder einzufangen. Und von hinten droht ebenfalls Ungemach in Form von Würzburg und Großbardorf.
DJK GEBENBACH - TSV Aubstadt 2:1 (1:0) Im Topspiel ist es der DJK Gebenbach gelungen zum Spitzenreiter TSV Aubstadt nach punkten aufzuschließen. Allerdings sind die Grabfelder weiterhin vorne, weil sie den Direktvergleich aufgrund des 3:1-Sieges im Hinspiel gewonnen haben. Aubstadt hatte zunächst zwei gute Gelegenheiten zur Führung. Michael Kraus zielte aus sieben Metern knapp vorbei und Patrick Kirsten setzte einen Kopfball aus sechs Metern drüber. Effektiver präsentierten sich die Oberpfälzer. Es wurde ein langer Ball gespielt, den Christian Köttler mit dem Oberschenkel klären wollte. Aber die Kugel sprang an die Brust von Marco Seifert, der das Spielgerät mitnahm und zum 1:0 vollstreckte (24.). Im zweiten Durchgang wechselten die Gäste durch, entfachten mehr Druck. Aber Gebenbach verteidigte geschickt. "Gebenbach ist ja dafür bekannt, dass sie defensiv sehr stark sind", sagte TSV-Trainer Josef Francic. Dennoch gelang den Unterfranken der Ausgleich. Mike Dellinger passte den Ball von der Grundlinie zurück und Christoph Schmidt lauerte und vollstreckte aus wenigen Metern zum 1:1 (77.). In der Folge versuchten beide Teams keinen Fehler zu machen, um den einen Punkt festzuhalten. Aber kurz vor dem Ende kam ein Ball von außen in den Fünfmeterraum des TSV Aubstadt. Dort war Niko Becker einen Tick schneller am Ball als Christian Köttler und es stand 2:1 (86.). Dabei blieb es vor 650 Zuschauern. Das Fazit von Francic fiel unerfreulich aus: "Die Niederlage ist ärgerlich, weil es wenig Chancen gab und wir noch Möglichkeiten nach Standards hatten. Gebenbach war effektiver. Ich bin nicht zufrieden, weil uns die Durchschlagskraft gefehlt hat, um etwas Zählbares aus Gebenbach mitnehmen zu können."
WINTERPAUSE Veranstaltungen 04.01.2019 ab 19:30 Uhr Christbaumversteigerung in der Schulturnhalle 18.1.2019 ab 19:30 Uhr Preisschafkopf (Einlass 18.00 Uhr) 1. Preis 150 2. Preis 100 3. Preis 50 Euro Startgeld: 10 Euro incl. Brotzeit
DJK GEBENBACH - DJK Ammerthal 1:1 Wie zu erwarten war beide Mannschaften hochmotiviert. Für uns war es heute wichtig, dass wir defensiv tiefer gestanden sind. Wir haben wenige Räume angeboten und wenige Chancen zugelassen. Das haben die Jungs heute gut gemacht. Gebenbach musste in der zweiten Hälfte das Spiel machen. Dass das im Herbst bei schwierigen Bodenverhältnissen keine einfache Sache ist, mussten auch wir in den letzten Wochen leidvoll erfahren. Beide Mannschaften haben alles gegeben", resümierte Ammerthals Coach Dominik Haußner. Die Gäste gingen schon in der zehnten Minute nach einem Sonntagsschuss in den rechten Winkel in Führung (10.). Eine knappe Viertelstunde später wurde Gebenbachs Marco Seifert im Strafraum gelegt, es gab Elfmeter für die Gastgeber! Dominik Haller trat an und versenkte zum 1:1. "Es war für uns ein schweres Spiel gegen einen tiefstehenden Gegner. Wir haben die Favoritenrolle angenommen, aber es war nicht leicht, Lücken zu finden. Die letzten 15 Minuten hat mir ein wenig das letzte Aufbäumen bei meiner Mannschaft gefehlt. Da hätten wir einfach noch mehr Druck entfachen müssen. Hinten raus müssen wir froh sein, dass wir nicht das 1:2 kassieren. So können wir mit dem 1:1 gut leben. Für die Zuschauer war`s vielleicht nicht so spektakulär wie erhofft, weil es doch ein sehr taktisch geprägtes Spiel war", analysierte Gebenbachs Cheftrainer Faruk Maloku nach der Partie.
DJK GEBENBACH - TSV ABTSWIND 4:1(2:1) Der Dreier brachte Gebenbach an die Spitze der Bayernliga Nord, da die Partie des bis dato führenden TSV Aubstadt abgesagt wurde. Aubstadt hat kommendes Wochenende noch ein Nachholspiel zu bestreiten und könnte dann die Tabellenführung wieder übernehmen, Beim letzten Auftritt seiner Mannschaft im Jahr 2018 nahm Maloku zwei personelle Änderungen vor. Für Kapitän Timo Kohler kam Fabio Pirner zum Einsatz, und Konstantin Keilholz rückte für Jonas Lindner ins zentrale Mittelfeld. Gebenbach kam gegen die in einem 5-4-1-System spielenden Gäste richtig gut in die Begegnung. Bereits nach zehn Minuten war Dominik Haller aus halbrechter Position mit einem überlegten Schlenzer ins lange Eck zum 1:0 erfolgreich. Die Heimelf baute weiter viel Druck auf und nach einer Viertelstunde klingelte es erneut im Kasten der Unterfranken. Haller legte per Hacke in den Lauf von Marco Seifert, und der Torjäger traf mit einem satten Flachschuss von der Strafraumgrenze. Der Treffer zeigte Wirkung bei den Gästen, sie zogen sich jetzt noch weiter in die eigene Hälfte zurück. Ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk hätte sich dann Fabio Pirner in der 20. Minute selbst machen können. Das DJK- Nachwuchstalent das vor wenigen Tagen seinen 18. Geburtstag feierte, löste sich schön vom Gegenspieler, traf aber frei stehend aus sieben Metern den Ball nicht richtig. „Die ersten 20, 25 Minuten haben wir wie eine Spitzenmannschaft gespielt, dann nach einer halben Stunde haben wir nicht mehr so gut im Verbund gegen den Ball gearbeitet“, erklärte Maloku, so dass die technisch versierte Mannschaft von Abtswind ihre fußballerische Qualität zeigen konnte. „Da hat man nicht gesehen, wer hier vorne steht und wer gegen den Abstieg spielt.“ Der Anschlusstreffer der „Kräuterdörfler“ kam daher auch nicht unerwartet. Shawn Hilgert verwertete eine zu kurze Abwehr unmittelbar vor dem Pausenpfiff (45.) zum 2:1. Auch kurz nach dem Seitenwechsel (46.) musste die Heimelf eine Schrecksekunde überstehen. DJK-Torhüter Nitzbon konnte jedoch durch beherztes Eingreifen einen Abwehrfehler seiner Vorderleute ausbügeln. Praktisch im Gegenzug spielte Dominik Haller einen genialen Pass auf den durchstartenden Niko Becker, der ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und machte sein 13. Saisontor. In der 62. Minute zeigte der Unparteiische nach einer Abtswinder Ecke plötzlich auf den Punkt. Julian Ceesay soll seinen Gegenspieler behindert haben. Nitzbon konnte den scharf getretenen Strafstoß aber parieren. „Es gab zwei, drei Phasen, wo wir den Ausgleichs- oder Anschlusstreffer hätten erzielen können. Vielleicht hätte dies bei uns nochmal Kräfte freigesetzt. Insgesamt geht der Sieg von Gebenbach aber schon in Ordnung“, so Gästetrainer Mario Schindler. Seine Mannschaft kämpfte auch in den letzten 20 Minuten unverdrossen weiter. Auf der anderen Seite ließ Gebenbach allerbeste Kontermöglichkeiten durch Seifert (75.) und zweimal Haller (80./82.) liegen. Den letzten Treffer bereitete der eingewechselte Jonas Lindner mit einer starken Balleroberung vor. Seinen Querpass verwertete der ebenfalls eingewechselte Andre Klahn in der Schlussminute (90.) zum 4:1.